Agger-Sülz-Radweg

Der Agger-Sülz-Radweg wird laut RBK in den nächsten Jahren zu einem 115 km langen Rundweg entwickelt. In Zukunft soll der Agger-Sülz-Radweg den Radweg Sieg im Süden mit dem Bergischen Panorama-Radweg im Norden verbinden.

Dieser Kreise übergreifende RadWanderWeg geht zurück auf eine Initiative  unseres Vereins – beginnend mit unserer Idee des „Naturnahen Sülztalweges“.
(falls der Artikel online nicht mehr verfügbar ist: siehe auch hier!)

Was als Projekt „Naturnaher Sülztalweg“ anfing, wächst zu einem kreisübergreifenden Vorhaben heran. Der Rösrather Verein Lebenswertes Sülztal verfolgt seit Anfang 2011 seine Idee, einen Rad- und Wanderweg zwischen Hoffnungsthal-Lehmbach und Untereschbach zu schaffen und damit eine Lücke im Wegenetz zu schließen. Dazu hat er über Rösrath hinaus Kontakte zu vielen Partnern geknüpft. Inzwischen ziehen Bürger und Politiker aus Overath, aber auch der Förderverein Sülztalbahn aus Lindlar mit den Rösrather Aktiven an einem Strang. – Quelle: https://www.ksta.de/4613974 ©2018

Im südlichen Teilabschnitt, der am Sonntag, den 27. August 2017 feierlich eröffnet wurde, verbindet der Agger-Sülz-Radweg auf 43 Kilometern Länge die Städte Rösrath, Troisdorf, Sankt Augustin, Siegburg, Lohmar und Overath.

Rösrath betreffend fehlen noch der bereits beschlossene Bauabschnitt im Venauen*(Verbindung im Venauen über die Sülz bis Hoffnungsthal) sowie vor allem der dringend erforderliche Lückenschluss zwischen Hoffnungsthal-Lehmbach und Overath-Untereschbach.
* die Planung deses Teilabschnitts erfährt derzeit (Juni 2018) einen herben Rückschlag und muss wohl eingestampft werden, weil sich die verhandelnden Parteien mit dem Grundstückseigentümer – der Netempire GbR – nicht einigen konnten.
Mehr dazu siehe in diesem Beitrag!

Kartenausschnitt Agger-Sül-Radweg – Im Südlichen Teil (dunkelblau) fehlt die Darstellung der Streckenführung zwischen Schloss Eulenbroich und Unterschbach. Die tatsächliche Lücke aber liegt zwischen Hoffnungsthal-Lehmbach und Untereschbach – der Rest ist bereits realisiert bzw. geplant und beschlossen.

Denn das Radeln auf dem seit Jahren sanierungsbedürftigen Weg entlang der stark frequentierten L 284 ist sehr gefährlich und für Familien mit Kindern absolut nicht zumutbar.
Diesen Abschnitt  könnte der  von uns vorgeschlagene Naturnahe Sülztalweg bilden.

Vom Verein bereits 2011 vorgeschlagene Streckenführung des „Naturnahen Sülztalweges“ – als Lückenschluss im Agger-Sülz-Radweg zwischen Lehmbach und Untereschbach

Der aktuelle Stand der Planung   im Zukunftsausschuss des Rheinisch-Bergischen-Kreis (RBK) ist dort abrufbar!

28.09.2018
Schlechte Noten für Agger-Sülz-Radweg – KStA vom 15.09.18
„Die Qualität des Agger-Sülz-Radwegs bleibt unverändert schlecht. Der südliche Abschnitt des Radwegs wurde vor einem Jahr als touristisches Angebot für Radfahrer eröffnet. Seitdem hagelte es viel Kritik, die vor allem die Wegequalität der neuen Route betraf. Während der Eröffnungsfeier wurde außer der Fortsetzung des Radwegs ab Overath die Beseitigung der Mängel angekündigt.
Doch bis heute ist nicht viel passiert rund um die Fahrradwege…“
siehe auch den Leserbrief dazu im KStA vom 27.09.2018

 

24.12.2018
Mühsam geht es weiter:

Kölner Stadt-Anzeiger vom 24.12.2018

Eigentlich waren die Ausbaustufen bereits viel früher geplant – und der von uns als Ausgangspunkt des Agger-Sülz-Radweges 2011 angestoßene Abschnitt Lehmbach-Untereschbach bleibt weiterhin ein „roter“ Abschnitt.