Aktuelles 2024

10.06.2024
Heute im Kölner Stadt-Anzeiger zu den Plänen der Verwaltung

CDU: „… Die Verwaltung könne nicht „mit einem Rösrath komplett ummodelnden Thema“ ankommen und dann nicht die notwendige Zeit dafür lassen …“
Fakt ist: Verglichen mit der alten Vorlage des LAP – die zu Recht von den Bürgern dtl.  kritisiert wurde – sind die aktuellen Planungen zu Rösrather Tempobegrenzungen zwecks Lämrminderung im neuen Entwurf des LAP (Lärmaktionsplan) recht weitreichend – wenn auch durchaus begründet. Dies mag so manchen Rösrather (Autofahrer) überraschen.
Daher erscheint eine Diskussion im Vorfeld durchaus sinnvoll.
Andererseits drängt die Zeit: der Beschluss der 4. Runde des LAP sollte eigentlich bis 18.7. dem  Landesamt vorgelegt werden. Allerdings erscheint dieser Termin nicht ganz zwingend. Von größerer Bedeutung ist der Termin Ende Oktober beim LANUV (18.10.), das bis spätestens 18.1.2025 die Berichte über das Bundesumweltamt an die EU weitergeleitet haben muss.
Es wäre also zeitlich noch möglich eine straffe und sachliche Diskussion zu den Spielräumen der Verwaltung bezüglich der Tempobegrenzungszonen zu führen.

7.06.2024

– Die Verwaltung hat den Lärmaktionsplan der Stadt Rösrath aufgrund zahlreicher kritischer Stellungnahmen weitreichend  überarbeitet –

Artikel im Kölner Stadt-Anzeiger vom 07.06.2024 – pdf-Datei
Zitat:
Die Pläne der Stadtverwaltung fanden bereits ein großes Echo. Der Verein Lebenswertes Sülztal, der in der Diskussion um den Lärmaktionsplan bereits sehr aktiv war, begrüßt die überarbeitete Version „ausdrücklich“. Rösrath sei von Straßenverkehrslärm und Fluglärm stark betroffen, der Einfluss der Stadt auf den Fluglärm sei aber „leider begrenzt“. Umso mehr sei entschlossenes  Handeln beim Straßenverkehr sinnvoll: „Eine Lärmreduktion entlang der Straßen in den Ortsteilzentren ist durch Tempolimits relativ einfach umzusetzen“,stellt der Verein fest. Das erhöhe auch die Sicherheit des Fahrradverkehrs und fördere die „Belebung der Ortskerne“.
Unser Verein hatte dazu eine ausführliche Stellungnahme abgegeben,
deren wesentliche Kritikpunkte im aktuellen Beschlussentwurf nun eine deutliche Berücksichtigung finden!
Auch die Stadtratsfraktion „ZLR“ und „Rösrath Velocity“ befürworten  diesen Ansatz, während sich die Fraktion „Forspark“ mit einer fragwürdigen „Abstimmung“ auf Facebook in Gegenposition bringt.

Auszug aus der Sitzungsvorlage für den Ausschuss für Bau, Landschaft und Vergabe am 12.06.2024:
„Die Stadt Rösrath bedankt sich bei Ihren Bürgerinnen und Bürgern für ihr Engagement und freut sich, einen überarbeiteten Lärmaktionsplan vorzustellen. Im Folgenden wird auf einige Punkte der Stellungnahmen eingegangen. Für detailliertere Informationen verweist die Stadt Rösrath auf die Abwägung.
Die Daten des vorliegenden Lärmaktionsplans wurden im Rahmen der Überarbeitung auf den relevanten Stand gebracht. Es werden hierzu die repräsentativen Daten des LANUV aus 2019 verwendet, die nicht durch die Corona-Pandemie verfälscht wurden. Diese stellen die einheitliche Datengrundlage für Kommunen der Größenordnung Rösraths in NRW dar, die nicht selber Ballungsraum sind. Der Bereich der L 284 zwischen der K 23 und Lehmbach ist dadurch wieder in die Betrachtung eingeflossen. Redaktionelle inhaltliche Fehler aus dem bisherigen Berichtsentwurf wurden in diesem Zusammenhang korrigiert. Aufbau, Struktur und Inhalte wurden im Rahmen der Überarbeitung des LAP angepasst und enthalten u. a. ausführlichere Maßnahmenbeschreibungen zum Thema Geschwindigkeitsreduzierungen, dem Ausbau der Radwegeinfrastruktur und der multimodalen Verknüpfung von Verkehrsmitteln.
Im Zuge dessen wurden Geschwindigkeitsreduzierungen als grundsätzlich wirksame Maßnahme zur Lärmreduktion, besonders auf den Hauptverkehrsstraßen, identifiziert. Eine Geschwindigkeitsreduzierung um 20 km/h innerorts bedeutet pauschal eine Lärmreduzierung von ca. 3 dB(A). Dies stellt eine signifikante Minderung der wahrnehmbaren Lautstärke des Verkehrslärms dar. Innerhalb geschlossener Ortschaften trägt dies zu einer erheblichen Verbesserung der Lärmsituation für die betroffenen Anwohner bei. … Durch die bewusste Zusammenführung der Tempo 30-Beschränkungen zwischen den Ortsteilen Hoffnungsthal und Rösrath-Mitte an der Einmündung „Am Sommerberg“ wird ein zusätzliches Beschleunigen und Abbremsen zwischen den geschwindigkeitsreduzierten Bereichen, und somit eine zusätzliche Lärmquelle, vermieden.
Neben der Reduzierung der Lärmimmissionen werden auch die schädlichen Abgase (NOX, SO² etc.) wesentlich vermindert und führen somit zu einem positiven Aspekt für die Umwelt und die direkten Anwohner. Durch die Temporeduzierung wird auch der Ausstoß von CO² gemindert und somit ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Nicht zuletzt wird der örtliche Einzelhandel durch die Geschwindigkeitsreduzierung profitieren. Die reduzierte Durchfahrtsgeschwindigkeit führt stadtplanerisch zu einer Attraktivierung der Ortskerne, die Aufenthaltsqualität wächst durch die reduzierte Lärm- und Schadstoffbelastung. Der Aufenthalt in einem Straßencafé ist an einer Tempo 30-beschränkten Straße wesentlich attraktiver als an einer Tempo 50-Straße.

Das komplette Dokument zur Ausschuss-Sitzung finden Sie hier:
Öffentliche Einladung und Sitzungsdokumente Ausschuss für Bau, Landschaft und Vergabe – 12.06.2024  

08.05.2024
Kölner Stadt-Anzeiger zur Kritik am LAP 4. Runde

Korrektur im vorletzten Absatz des Beitrags von Thomas Rausch:
Der LAP wurde nicht 2008 zum ersten Mal aufgelegt, sondern zum dritten Mal. Die kritisierte Fassung ist der Entwurf des LAP der 4. Runde!

25.04.2024
Der Entwurf des Lärmaktionsplans (LAP) der Stadt Rösrath liegt noch bis zum 26.04.2024 zur Öffentlichkeitsbeteiligung aus.

Unser Verein hat die folgende Einwendung gegen den LAP-Entwurf der Stadt Rösrath formuliert und am 24.04. eingereicht.
Die Diskussion nach Offenlage erfolgt nach Auskunft der Stadt Rösrath erst im nächsten Ausschuss für Bau, Landschaft und Vergabe, der vom 14.05.2024 auf den 12.06.2024 verlegt wurde.

12.04.2024   Ein trauriger Rekord !
Thomas Rausch weist heute im KStA auf die Rösrather Haushaltsmisere hin und stellt in seinem Kommentar die Frage:
Es geht darum, dass der Haushalt bei anhaltenden Unstimmigkeiten (oder sind es mangelnde Kompetenzen?) zw. Rat und Verwaltung wohl nicht vor Juni verabschiedet werden kann. „Ein trauriger Rekord!“

11.04.2024
Bald mehr TEMPO 30 in Rösrath möglich?
Rösrath entdeckt ein neues Aufgabenfeld
– und orientiert sich dabei an Hinweisen aus der Politik (ZLR). Auf die Bedeutung von Tempo 30-Zonen in den Ortskernen hatte unser Verein bereits vor 5 Jahren in seinem Klimaschutzantrag von 2019 hingewiesen.

Siehe auch hier!

10.04.2024
Baustelle Lärmaktionsplan 4. Runde (I): viel Lärm – wenig Aktion!
Der Entwurf des Lärmaktionsplan (LAP) 4. Runde liegt bei der Stadt Rösrath zur Beteiligung der Öffentlichkeit seit dem 25.03.2024 aus.
Bis einschließlich 26.04.2024 kann dazu eine formlose Stellungnahme abgegeben werden.
Um den Rösrather LAP-Entwurf hat sich inzwischen eine rege Diskussion entwickelt, da dieser Entwurf ganz offensichtlich mit sehr heißer Nadel gestrickt wurde. So wurde bereits bei den Erläuterungen zum Beschlussvorschlag vom 20.02.24 geschrieben: „Der Lärmaktionsplan der 4. Runde ist aufgrund nur minimaler Veränderungen gegenüber dem Bericht zur 3. Runde gem. § 47d BImSchG dieser Vorlage als Aktualisierung beigefügt. Eine Neuaufstellung ist nicht notwendig.“
Unter zusätzlichen mündlichen Hinweisen während der Ausschuss-Sitzung  auf die personellen und zeitlichen Engpässe ist eine mit wenig Sorgfalt und durch Unvollständigkeit gezeichnete Aktualisierung des LAP entstanden. Eine 1. Phase der Bürgerbeteiligung gab es nicht.

Beispiele aus vergleichbaren Städten im Kreis zeigen, dass dort dem LAP eine wesentlich höhere Bedeutung zugestanden wird – wo mit  Unterstützung durch ein Fachplanungsbüro und entsprechend höherer Aufmerksamkeit, Sorgfalt und zeitlichem Vorlauf der Entwurf des LAP der 4. Runde angegangen wurde .
So fand in Overath z.B. nicht nur die erste Phase des Mitwirkungs-verfahrens sondern zusätzlich eine Bürgersprechstunde statt.
Im Gegensatz zu den „nur minimalen Veränderungen“ (Stadt Rösrath) liest man auf der Homepage der Stadt Overath:
„Seit Aufstellung des Lärmaktionsplans der 3. Runde haben sich im Grunde auf allen Ebenen (straßenverkehrsrechtlich, straßenbaulich, verfahrensmäßig) neue Entwicklungen, Rahmenbedingungen und Rechtsgrundlagen eingestellt, so dass die Fortschreibung des Lärmaktionsplans zur 4. Runde wesentliche Neuerungen enthält, die zu beachten sind: … Als Folge ist der Lärmaktionsplan der 4. Runde nicht nur eine einfache Fortschreibung, sondern erfordert eine umfassende Überprüfung des Lärmaktionsplans der 3. Runde.“
Link zum aktuellen LAP-Entwurf der Stadt Overath
Siehe auch unseren aktuellen Beitrag in der Beitragsleiste links zu „Lärmaktionsplan – viel Lärm – wenig Aktion!“
Fortsetzung zum Thema folgt!

03.04.2024
Zum „Putztag“ 2024 ( „Rösrath räumt auf“) treffen sich Interessierte am Samstag, dem 13. April, auf dem Parkplatz beim Lehmbacher Hof, Bergische Landstrasse 161, um 9.30 Uhr.  

In diesem Rahmen werden wir uns bemühen, im Ortsteil Lehmbach den Bereich zwischen dem Lehmbacher Hof und dem ehemaligen Fröling-Gelände von Abfällen zu reinigen. Unser Vereinsmitglied Jutta Hauke hat sich zur Organisation bereit erklärt und bei den Stadtwerken entsprechendes Equipment (Müllsäcke und Greifer sowie Handschuhe) organisiert.
Die vollen Müllsäcke werden danach an der Einfahrt zum Klärwerk Lehmbach gesammelt und von den Stadtwerken abgeholt.
Nach der Sammelaktion findet auf dem Betriebshof der Stadt Rösrath ab 12.30 Uhr ein gemeinsamer Ausklang bei Erbsensuppe und Würstchen statt.
Wir hoffen auf rege Beteiligung!

02.04.2024
Unser Vorstandsmitglied Karin Wedde-Mühlhausen führt …
1. … am Sonntag, den 28. April
die Frühjahrswanderung „Bäche, Berge, Bahn und Bergbau“

Treffpunkt um 9:50 am Bahnhof Rösrath-Hoffnungsthal
mehr dazu hier!

2. … am Sonntag, 26.Mai, mit Begleitung einer Gebärdensprach-Dolmetscherin (nicht nur für Gehörlose).
„Von den Odenthaler Höhen in die idyllische Auenlandschaft der Dhünn“
mehr dazu hier!

21.03.2024
Heute würdigt auch der Kölner Stadt-Anzeiger die Verdienste von Klaus Hasbron-Blume während seiner 13 Jahre Tätigkeit im Vorstand unseres Vereins !

13.03.2024
zu Defiziten und Einsparungen im Rösrather Haushaltmehr hier!

aus dem Kommentar von Thomas Rausch dazu:
„… Dass die Verwaltung dabei – anders als bisher – nicht alle Details von vornherein vorschlägt, hat also Vorzüge. Doch dabei unterlässt sie es, die Politik wirklich handlungsfähig zu machen – das ist ein Versagen der Verwaltung unter der Regie von Bürgermeisterin Schulze. …“

11.03.2024
Am 08.03.2024 fand unsere jährliche Mitgliederversammlung (MV 2024) statt. Ein Protokoll zum Inhaltlichen wird in den nächsten Tagen hier eingestellt.


Im Rahmen dieser MV fand auch die Neuwahl des Vorstands statt.
Dazu mehr unter https://verein.lebenswertes-suelztal.de/willkommen-beim-verein-lebenswertes-suelztal-e-v/mitteilungen/

28.02.2024
Bericht im Kölner Stadt-Anzeiger vom 28.02.24 zur Kritik am Entwurf zum Update des Lärmaktionsplans im Vergabe ausschuss vom 20.02.2024

26.02.2024
Stellungnahme des Vereins zu TOP 4 Lärmaktionsplan, Entwurf in der Sitzung des Bau-, Landschaft- und Vergabe-Ausschuss vom 20.02.2024.
ZusammenLebenRösrath hat ebenfalls Stellung bezogen

Abb. aus https://www.nwsib-online.nrw.de/ Hier kann jeder zu seiner Adresse Abfragen zu Lärm und Verkehrszählungen tätigen!

Herr Herrmann sicherte nach einer Diskussion mit dem Vertreter der ZLR zu, die Offenlage des Lärmaktionsplans erst nach Rückmeldung der Bezirksregierung zu einer Anfrage (inwieweit die Stadt Rösrath die Verantwortung für verkehrliche Maßnahmen auch auf den Landesstraßen im Stadtgebiet trage, also nach Klärung der Zuständigkeiten) vorzunehmen. Der Beschlussvorschlag der Stadt wurde anschließend mit drei Enthaltungen (zweimal SPD, einmal ZLR) mehrheitlich angenommen.

18.02.2024
Neue Entwicklungen / Presse zum Abschluss des Planfeststellungs-verfahrens am Airport Köln-Bonn
Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete am 15. umd 17.02. über die Folgen des Planfeststellungsbeschluss für bauliche Erweiterungen am Flughafen Köln/Bonn, Pressemitteilung des NRW-Verkehrsministeriums vom 14.02.2024
siehe https://verein.lebenswertes-suelztal.de/fluglaerm/aktuell/

Hier die  PM der Stadt-Bergisch-Gladbach vom 16.02.24 !
Wie steht die Stadt Rösrath dazu?
Wird es auch eine PM der Bürgermeisterin aus Rösrath geben?
In der Sitzung des Ausschusses für Bau, Landschaft und Vergabe
steht am Dienstag, 20.02.2024, 18:00 Uhr u.a. unter TOP 4 die Aktualisierung des Lärmaktionsplans aus dem Jahr 2018 an.
Für die Aktualisierung des Teilaktionsplans FLUGLÄRM stehen genau die Punkte an, die durch den aktuellen Planfeststellungsbeschluß beantwortet wurden oder noch zu beantworten sind.
Daher scheint es unerlässlich, darauf auch für die Öffentlichkeite einzugehen!
Die Stadt Rösrath darf sich nicht darauf zurück ziehen, daß „…  insbesondere beim Fluglärm die Möglichkeiten der Einflussnahme für die Kommunen nach wie vor auf ein Minimum beschränkt sind …“.
Eine kritische Stellungnahme zum aktuellen Planfeststellungs-beschluss und der zu erwartenden Konsequenzen für den Fluglärm scheint doch zumindest angeraten. Ebenso erwartet die Öffentlichkeit eine Antwort auf die Frage, welche Ergebnisse die anvisierten Gespräche zwischen der Leitung der Fluglärmkommission und dem NRW-Verkehrsministerium hinsichtlich der Mediation erbracht haben.

18.02.2024
Das „Aus“ für „Gärten des Grauens“ !
Die neue Landesbauordnung NRW (§8 LBO NRW) verbietet seit Anfang 2024 ausdrücklich Schottergärten
Hierzu bietet der Verein „Naturgärten e.V.“  einen Flyer zur möglichen Umsetzung von GRAU nach BUNT an: „Schotter wird bunt“ – Flyer

Auch die Stadt Rösrath lobt auf ihren Seiten einen Wettbewerb für lebendige Vorgärten aus!

Unser Verein wird sich darum bemühen, die neue Verordnung in  der eigenen Kommune breit zu streuen und auf die Bedeutung für ein gesundes Stadtklima hinweisen!

17.02.2024

Der Leiter des Umweltschutzamtes in Rhein-Berg, Lars Helmerich, äußert sich zu Analysen der Niederschläge an den Weihnachtstagen und den Folgen an Agger und Sülz.
Wir berichteten an jenen Tagen regelmäßig – hier und auf Facebook.

15.02.2024

Näheres entnehmen Sie bitte dem Sitzungspaket der Sitzung des Planungsausschuß vom 05.02.2024, TOP 3, zur 35. Änderung des Flächennutzungsplans FNP „Retentionsraum Sülzbogen“ B50/2024, Seiten 1-37 ! (34 MB)
Hier ein kurzer Auszug aus dem Umweltbericht (Seiten 1-2)

Abb. 1     

Abb. 1-4 v. li. n. re.
Abb. 1: Retentionsfläche Sülzbogen aus der 35. Änderung des FNP
Abb.  2: Screenshot des Sülzbogen aus GoogleMaps
Abb. 3: älterer Entwurf zur Gestaltung der Retentionsfläche
Abb. 4: ehemaliger Sülzverlauf in hellblau
(aus einer Anlage des Bd. 30 der Schriftenreihe des Geschichtsvereins)

03.02.2024
Einladung zur Mitgliederversammlung 2024 am 08.03.24 um 18 Uhr  im Lehmbacher Hof – siehe Mitteilungen des Vereins!

29.01.2024
Über 3500 demonstrierten gegen Rechts – Bericht im Kölner Stadt-Anzeiger vom 29.01.2024

Und hier der Kommentar von Thomas Rausch

27.01.2024
Rösrather Ruck gegen Rechts – nie wieder ist jetzt!

Mit einer beeindruckenden Demo vom Rösrather Bahnhof zum Sülztalplatz und einem anschließenden Gedenken setzten heute tausende Rösrather ein starkes sichtbares Zeichen für Toleranz und gegen jede Form von Hass und Diskriminierung.

Hinter der Veranstaltung stand und steht ein breites Bündnis engagierter Rösrather Bürgerinnen und Bürger, dessen Anliegen unser Verein gerne unterstützt.

Hier ein ausführlicher Bericht im Kölner Stadt-Anzeiger vom 29.01.24

10.01.2024
Rösrath – Schwarz-Grün steht Kopf!
Dauerkritik auch an der Bürgermeisterin.
Kölner Stadt-Anzeiger von heute zum Dauerstreit in der Kooperation!

Die nächste Stadtratsitzung verspricht spannend zu werden!

09.01.2024
Wünsche 2024 für Rösrath :
Engagierte kommen zu Wort im Kölner Stadt-Anzeiger von heute!

Zum ungekürzten Text unseres Vorstands-Mitglieds Heiner Mersmann an den Kölner Stadt-Anzeiger!

04.01.2024
Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet heute über die
Jahresbilanz:  Das war 2023 – so soll es 2024 werden.

Rösraths Bürgermeisterin Bondina Schulze im Interview

Wie sich Rösrath 2023 entwickelte

Aktuelles aus 2023 siehe: Meldungen 2023!