Sommerfest in Unterauel am 8. Juli 2018

Sommerfest in Unterauel am 8.Juli 2018
Treffpunkt Unterauel 15 (Fachwerkhaus von 1744)

bitte beachten: es gibt keine Parkmöglichkeiten!

14:00 Uhr Wanderung:
„Menschen und Häuser, Geschichte und Natur“
Bei der Wanderung wird die Geschichte der Siedlung und ihrer Bewohner vorgestellt:

​· 430 Jahre dokumentierte Geschichte
· 200 Jahre fast unveränderte Siedlungsstruktur
· wer hat hier gelebt
· wann sind die Gebäude entstanden
· worin besteht die Bedeutung dieser Siedlung

Bäckerei Soutschka, Foto: Privat

Die Wanderung durch die Sülzauen wird den Wert einer Auenlandschaft verdeutlichen:

​· was ist das Besondere einer Flussaue
· wie haben sich die Sülzauen bei Unterauel entwickelt
· welche Pflanzen und Tiere leben hier
· warum müssen Auengebiete geschützt werden

Es führen:
Klaus Hasbron-Blume
(Dipl-Volkswirt, Vorstand „Lebenswertes Sülztal e.V“)

​Karin Wedde-Mühlhausen
(Dipl.-Biologin, Zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin, Vorstand „Lebenswertes Sülztal e.V.“.

15:00 Uhr:
Kaffee, Waffeln und Kölsch

Als Erfrischung in lockerer Atmosphäre gibt es frische Waffeln und Getränke. Es gibt auch wieder Honig aus Unterauel direkt vom Imker!

Des Weiteren freuen wir uns über :
Die rollende Waldschule des Hegerings Overath
Interessantes für Groß und Klein über Wildtiere und Natur

Ein Gedanke zu „Sommerfest in Unterauel am 8. Juli 2018“

  1. Das Sommerfest der „Bürgerinitiative Sülzauen“ in Unterauel fand bei strahlendem Sonnenschein statt, tatkräftig unterstützt vom Verein Lebenswertes Sülztal.
    siehe auch hier!

    Die Bürgerinitiative wehrt sich gegen die geplante Errichtung eines Gewerbegebietes in den Sülzauen, das die kleine Siedlung Unterauel umschließen und gefährden sowie die Sülzauen massiv einschränken und schädigen würde.

    Das Sommerfest fand auf dem Gelände Unterauel 15 statt, das der Familie Soutschka-Börsch und Friedrichs gehört und auf dem das älteste Haus der Kleinsiedlung – ein wertvolles Fachwerkhaus aus dem Jahre 1744 steht. Zu dem Sommerfest kamen im Laufe des Nachmittags rund 80 Besucher, die die Gastfreundschaft der Siedlung mit Kaffee und Bergischen Waffeln, Kuchen, Kölsch und anderen Getränken genießen durften. Auf großes Interesse stießen die Rollende Waldschule des Hegerings, die Imker mit ihren Angeboten von Honig aus Unterauel, und die Informationsstände der Bürgerinitiative und des Vereins Lebenswertes Sülztal.

    Kurz nach 14 Uhr begann die geführte Wanderung durch die Siedlung und die Sülzauen. Klaus Hasbron-Blume gab einen historischen Überblick über die Entwicklung der Siedlung. Bei einigen Häusern berichtete er über Alter und Bauweise der Gebäude und Menschen, die dort gewohnt und gearbeitet haben. Auch ehemalige Bewohner von Unterauel trugen mit ihren Informationen zu einem lebhaften und sehr informativen Rundgang bei. Acht großformatige Plakate stellten wichtige Informationen zu Siedlung, Sülzaue und einzelnen Häusern vor.
    Bettina Montfort erzählte dann über die Geschichte ihres Elternhauses, der Burg Hellenthal. Für die meisten Teilnehmer war es das erste Mal, das sie das Burggelände betraten. Den zweiten Teil der Führung übernahm dann Karin Wedde-Mühlhausen, die als Biologin die Landschaft und Natur der Sülzauen erläuterte, zum Beispiel: Warum vertragen es die Schwarzerlen, im Wasser zu stehen? Welchen Einfluss hat die Häufigkeit des Mähens auf die Artenvielfalt? Wo kann man die Spuren einer Bisamratte finden?
    Am Schluss der Wanderung, die großen Beifall fand, war allen Teilnehmern noch bewusster, welch verheerende Auswirkungen ein Gewerbegebiet auf die erhaltenswerte Siedlung und die Sülzauen hätte.

    Es war ein toller Nachmittag! Besonderer Dank gilt Monika Friedrichs als „Gastgeberin“, Kirsten Schou-Harms, Stefanie Trömpert-Last und Karola Schönhofer von der Bürgerinitiative, Jutta und Jürgen Hauke sowie Karin Wedde-Mühlhausen und Diethelm Mühlhausen und allen anderen Helfern, die zum Erfolg dieses schönen Festes beigetragen haben.

    Klaus Hasbron-Blume
    Vereinsvorstand Lebenswertes Sülztal e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.