Landtagskandidaten zum Hochwasserschutz

11.05.2022   (update 12.05.)
Landtagskandidaten zum Hochwasserschutz

Sieben Wahlprüfsteine des Vereins Lebenswertes Sülztal
Zehn Monate nach der Flutkatastrophe im Juli 2021 ist noch fast nichts passiert, um den Hochwasserschutz (im Einzugsgebiet der Sülz betr. Rösrath) erheblich zu verbessern.
Hochwasserschutz ist Ländersache.
Deshalb hat der Verein sieben grundlegende Bausteine zum Hochwasserschutz definiert und die LandtagskandidatInnen dazu  angeschrieben und befragt. Mit Ausnahme von Reul (CDU) und Lemmer (SPD) haben alle angeschriebenen Kandidaten der Wahlkreise WK21 und WK22 geantwortet.
zur Erläuterung:
WK 21 = RBK I (Rösrath, Bergisch-Gladbach); WK 22 – RBK II (Burscheid, Kürten, Leichlingen, Odenthal, Overath, Wermelskirchen)
Im folgenden die Befragung (Prüfsteine), eine Übersicht der Antworten sowie eine Bewertung

Hier finden Sie die Antworten der Landtagswahl-Kandidaten zur Befragung im Einzelnen:
 
… sowie unser Vorschlag für ein interkommunales Hochwasserschutzkonzept an den Aggerverband und seine Antwort darauf:
 

12.05.2022 Ergänzung
Heute berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger über unsere Befragung

2 Gedanken zu „Landtagskandidaten zum Hochwasserschutz“

  1. Nachtrag: Am 11.5. um 16:08 erhielten wir doch noch eine Antwort-Mail von Herbert Reul, CDU, WK 22. Wie das NRW-Umweltministerium legt er sich in keinem Punkt fest, sondern will alles weiter prüfen lassen. Nur die Bausteine 4 (Neufestsetzung Überschwemmungsgebiete) und 7 (Interkommunales Projekt Sülztal) bejahte er.

  2. Heute im Fernsehen die Diskussion zwischen den Spitzenkandidaten von CDU (Wüst) und SPD (Kutschaty) zur Landtagswahl. Im letzten Jahr kamen in NRW 50 Menschen bei der Flutkatastrophe um, aber in der Diskussion kam das Thema gar nicht vor. Stichwort: Hochwasserdemenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.